vor dem Shooting

Fragen direkt zum Shooting

1. Welche Kosten entstehen bei einem Auftrags- oder Payshooting?

Ich möchte hier keine festen Preise für Auftragsarbeiten (also Arbeiten, die von einer
Seite bezahlt werden und bei der die Fotorechte auf einer Seite bleiben) nennen, da
für jedes Shooting ein individueller Preis gefunden werden kann.

Um einen Preis zu finden muss bedacht werden, wann und wo das
Shooting stattfindet und wie lange es dauern wird.

Von weiterer Bedeutung ist, welchen Umfang und Zweck das Shooting
haben soll und in welcher Form Bilder an den Auftraggeber geliefert
werden bzw. wie die Bildrechte geregelt werden.

Alle entstehenden Kosten werden vorab völlig unverbindlich erläutert und
anschließend, bei Einigkeit, in einem entsprechenden Vertrag fixiert.

Unter bestimmten Voraussetzungen arbeite ich auf TfP bzw. TfCD Basis, das
heißt, es erfolgt keine Bezahlung, sondern beide Parteien erhalten gewisse
Rechte an den Aufnahmen.

2. Wie viel Zeit muss eingeplant werden

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.
Je nach Umfang des Shootings sollten Sie mindestens zwei Stunden einplanen, bei
sehr kleinen Aufträgen kann auch eine Stunde bereits ausreichen.

Entscheidende Faktoren für die Dauer sind u.a. Anzahl der Outfits, Positionen,
Locations, Pausen etc.

Um auszuschließen, dass bei einem Shooting, das wegen seines Umfangs oder
spontaner neuer Ideen länger dauert als geplant, höhere Kosten entstehen,
als vorgeplant, werde ich Shootings nicht nach Zeit berechnen.

Dies verspricht, dass ohne Zeitdruck gearbeitet werden kann, um optimale Ergebnisse
zu erzielen.

3. Was muss ich mitbringen?

Sie sollten je nach Projekt mehrere passende Kleidungsstücke mitbringen.
Wünschen Sie spezielle Utensilien, die bei mir nicht vorhanden sind, so
bringen Sie bitte auch diese mit.

Weiterhin sollten Sie ihre persönlichen Schminksachen mitbringen.

Um die Umgebung vertrauter zu gestalten, ist es auch möglich, dass Sie eine CD
mit Ihrer Lieblingsmusik mitbringen.

Das wichtigste Mitbringsel ist jedoch gute Laune und Spaß an der Sache und im Idealfall
eigene Ideen.

4. Wie bereite ich mich vor?

Je nach Art des Shootings sollten einige Dinge beachtet werden.

Zum Shooting bitte mit gepflegten Haaren und Fingernägeln erscheinen. Sollten
Sie einen Sonnenbrand, insbesondere im Gesicht haben, so wird das Shooting
verschoben.

Sind Akt- oder Teilaktaufnahmen vorgesehen, so sollte auf enge !einschneidende“
Unterwäsche verzichtet werden, für die Pausen sollte ein Bademantel mitgebracht
werden.
Ebenso sollte bei diesen Aufnahmen bedacht werden, dass im Falle einer Rasur
zum Shooting ein gepflegtes Hautbild gezeigt wird.

Sind Sie Brillenträger und möchten auch Bilder ohne Brille wünschen, so versuchen
Sie bitte, vor dem Shooting auf die Brille zu verzichten, insofern diese unschöne
Druckstellen verursacht.

5. Gibt es einen Vertrag?

Ja. Zu jedem Shooting wird vor Beginn ein ausführlicher Vertrag ausgestellt,
in dem alle Einzelheiten zum Shootingumfang, etwaiger Bezahlung und den
Bildrechten geklärt werden.
Vor einem Shooting bekommen Sie bereits einen Vertrag zur Ansicht.

6. Ist eine Begleitperson erlaubt?

Ja. Selbstverständlich ist es möglich, eine Begleitperson mitzubringen, wenn Sie
sich dadurch wohlfühlen.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sich empfiehlt, eine gute Freundin oder
einen guten Freund mitzubringen.

Die Begleitung des Partners wirkt sich dagegen oft etwas drückend auf die
Stimmung aus.

Wichtig ist, dass die Begleitperson den Ablauf nicht stört. Hinweise oder Ideen
sind sehr willkommen, allerdings sollte die Person nicht als „Lehrer“ auftreten.

Sehr gern ist auch eine spontane Einbindung der Person in das Shooting
möglich.